Schweizer Schlittenhundesport Verein

Skijöring

Beim Skijöring wird der Hund mittels einer Leine am Bauchgurt des Mushers befestigt. Der Hund zieht dabei den Musher, welcher ihm auf Langlaufskiern folgt.

 

 Studen 2014-02-010041

Herkunft/Geschichte

In den 80ziger Jahren wurde der Jöringsport in Alaska populär. Es dauerte nicht lange, bis dieser Sport in Europa Begeisterung fand. Das erste offizielle Jöring-Rennen in der Schweiz, fand in der Schwägalp, am Fusse des Säntis, im Jahre 1994 statt. Durch das einfachere Handling hatte die neue Disziplin keine Mühe, den faszinierenden Pulkasport in den Hintergrund zu rücken.

Anforderungen an Hund und Mensch

Der Musher sollte mit dem Skating (freie Langlauftechnik) vertraut sein. Mit seinem selbstsichern Hund ist der Läufer mit einer Leine, in der eine Ruckdämpfung intergiert ist, verbunden. Schneesportbegeisterte Leute, die in Besitzes eines lauffreudigen Hundes sind, haben gute Voraussetzungen diese Sportart auszuüben. Je besser das Hunde-, wie auch das persönliche Training und Talent beider Athleten ist, desto schönere Erfolge und harmonischere Rennen kann man absolvieren.

Wie werden Jöring -Hunde trainiert

Der Jöring-Hund kann Einzeln vor dem Bike, Scooter oder im Winter vor Langlaufskiern trainiert werden. Wie auch beim Pulkasport ist es wichtig, dass der Hund einen harten Willen zum Arbeiten/ Ziehen hat. Wie bei jeder Sportart ist die Kombination von Kraft und Ausdauer das Rezept zum Erfolg.

 

Text: Lena Weilenmann und Adrian Meissner

IFSS | WSA | Webmaster

Copyright © 2014 Schweizer Schlittenhundesport Verein. All Rights Reserved.